Süßstoff Aspartam: die Hintergrund-Informationen

Den Süßstoff Aspartam findet man in verschiedenen Light-Produkten und oft in Lebensmitteln, die zuckerfrei sind. Ein klarer Hinweis ist dieser: Enthält eine Phenylalaninquelle. Die nachfolgenden Informationen sollen zum Nachdenken anregen. Es ist wichtig, dass wir kritisch mit Informationen umgehen. Jeder einzelne hat es in der Hand, wie unsere Zukunft aussehen soll. Welche Rolle die Hersteller bei der Verbreitung von Informationen spielen, ist hier anhand einzelner Beispiele aufgeführt. Jeder findet nach ein wenig Recherche noch viel mehr Informationen über die Zusammenhänge.

Super-Aspartam: Neotam

Super-Aspartam: Neotam. Seit Anfang 2010 wurde das „Super-Aspartam“, genannt Neotam (E 961), auch hier in Europa zugelassen. Dieser Stoff besteht aus Aspartam und 3-dimethylbutyl. Aspartam wurde bei mehreren Studien als krebserregend eingestuft. 3-dimethylbutyl gilt als giftig und man sollte jeden Kontakt vermeiden und bei der Entsorgung Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Nun ist diese Kombination als Süßstoff verbreitet.

Auf ein Glas Formalin

Würde man ein Glas Formalin trinken? Oder irgendeine andere giftig klingende Chemikalie? Man setzt sich ja nicht noch zusätzlich Umweltgiften aus. Allerdings tut man genau das, wenn man Lebensmittel mit Aspartam zu sich nimmt und riskiert Krankheiten wie MS, ALS, Gedächtnisverlust, hormonelle Probleme, Verlust des Hörvermögens, Epilepsie, Alzheimer, Parkinson, Hypoglykämie und andere gesundheitliche Beeinträchtigungen. Die Verwirrung ist groß, denn natürlich tun die Hersteller des Süßstoffs alles dafür, dass alle glauben Aspartam wäre sicher und gut.

Gift in Erde, Wasser, Luft

Gift in Erde, Wasser, Luft. Umweltverschmutzungen betreffen uns alle. Wir sind in der Lage eine Menge Verunreinigungen auszuhalten, bevor wir bemerken, dass etwas nicht stimmt. Erst wenn es gar nicht mehr anders geht, meldet sich unser Körper. Natürlich können wir nicht alle Umweltfaktoren, die auf uns einwirken verhindern. Ratsam ist jedoch für einen Ausgleich zu sorgen und den Körper mit allen Nährstoffen zu versorgen, die er für eine optimale Funktionsfähigkeit benötigt. Dann kommt unser Körper auch mit einem gewissen Maß an Umwelteinflüssen gut zurecht.